Neulich bei der Schuluntersuchung

„Achten Sie darauf, dass ihr Sohn immer ausreichend emotionale Tankstellen hat.
Schade. Wenn er ein Mädchen wäre, würde ich Ihnen jetzt ein Musikinstrument, oder Tanzen oder irgendetwas Künstlerisches zum Ausgleich empfehlen.“

 

Für
Jimi Hendrix, Fred Astaire und Pablo Picasso.
Ihr könnt Euch wieder umdrehen.

 

Advertisements

47 Gedanken zu “Neulich bei der Schuluntersuchung

    1. Ich wüsste gerne, was das für eine „Schuluntersuchung“ war? Ich vermute bei einem derartig unqualifizierten Kommentar, dass es ein Amtsarzt war.Auch sollte man von der Schule nicht auf Pädagogen schließen. Lehrer sind keine Allgemeinpädagogen, sondern ganz speziell: Didaktiker. Als Lehrer lernt man v.a., wie man den Kindern Fachinhalte vermittelt. Aber noch mal: Was war das für eine „Schuluntersuchung“? An meiner Schule gibt es solche Untersuchungen nicht.

      Gefällt mir

      1. Keine Ahnung- bei uns heisst es einfach „Schuluntersuchung“. Da kommen Ärzte/Mitarbeiter vom Gesundheitsamt in die Grundschule und stellen die Schulfähigkeit der Vorschulkinder fest (z. B. Sehtest, Hörtest, Sprachschatz, Zahlenverständnis etc.).

        Gefällt 1 Person

  1. Äähh…mein Sohn spielt Trompete und ist in der Schule in einem Extrakurs für Kinder die gut zeichnen können. Aber laut der Tante (Ärztin kann ich da wirklich nicht zu sagen) bei der Schuluntersuchung hat er wohl schwere psychische Störungen die sie sonst nur bei Kindern von alleinerziehenden Müttern gesehen hat. Danach kam dann die Frage, ob bei und denn alles in Ordnung wäre. Er ist etwas schüchtern und erst recht bei so einem Drachen. Unfassbar was für Leute auf unsere Kinder losgelassen werden…

    Gefällt mir

    1. Aha! Kinder von Alleinerziehenden haben vermehrt psychische Störungen und sowas wird hier ungefiltert wieder gegeben?! Den Satz finde ich fast noch schlimmer als den aus dem Artikel selbst!

      Gefällt mir

  2. Unglaublich, was für dämliche Sprüche man sich heutzutage noch immer anhören muss.

    Würd mich mal sehr interessieren, welche emotionalen Tankstellen für Jungs so empfohlen werden. CounterSrike? Fischzucht im Aquarium? Gewichtheben?

    Das Pendant dazu war eine Bemerkung aus dem Bekanntenkreis, als meine Tochter mit Fußballspielen anfing, wir sollten doch aufpassen, dass sie am Ende nicht zu ner Kampflesbe wird…

    Und was tut man, wenn Jungs anfangen, Gedichte zu schreiben?

    Gefällt mir

  3. Ja, saublöd, dass ich ein Mädchen bin. Ansonsten würd ich glatt vorschlagen, einen phallusartigen Teilchenzersetzer aus Lego-Technik-Zeugs mit extra-krassem Laser zu basteln, um solche naseweisen Schulärzte/Innen in ne vollkommen andere Galaxie zu beamen. Aber was weiß ich schon…

    Gefällt 1 Person

  4. Oh mein G…, da fällt mir, kommt ja nicht allzu oft vor, mal nix mehr ein!
    Außer Rea: Unfuckingfassbar!
    Und wer zum Geier erfand rosa Legosteine?

    Gefällt mir

  5. Da kann man doch schreiend im Kreis rum rennen 😉
    Mir wird oft gesagt, dass man mir anmerkt,dass ich nur mit Brüdern und somit auch mit vielen Jungs aufgewachsen bin. Natürlich erst NACHDEM sie es erfahren haben 😉 und was genau sie meinen weiß ich selbst nach 34 Jahren nicht.
    Und zu allem „übel“ wohne ich noch wie vor nur mit männlichen Wesen zusammen (3 Söhne, ein Ehemann, ein Kater und eine männliche Schildkröte). Ich armes Weibchen (o-Ton: jede Menge Mitmenschen)

    P.s: ein Sohn ist scheinbar missraten, denn der spielt (freiwillig) Cello und Geige, geht auf ein musikgymnasium und hasst Fußball .

    Furchtbar solche Menschen. Da frage ich mich, ob sie was von Fortbildungen gehört haben.

    Gefällt 2 Personen

  6. Ist weiter alles Roger. Das war entweder ein selbstironischer Töchtervater mit sackstarkem Pokerface oder er bereitet sich halt akribisch auf seinen Boreout/Frühverrentungsantrag vor.

    Gefällt mir

    1. Die heisst so und der Name ist natürlich aus Sympathie zu Du-weisst-schon-wem gewählt, aber ich heiße wie aus meiner Mailadresse rauszulesen ist. … Wo Du es sagst. Hatte letztes mal, glaub ich, Valeska Micoud.

      Gefällt 1 Person

  7. Hier wird ein riesen Hype um diese Untersuchungen gemacht und die armen Kinder sind schon total kribbelig, bevor es los geht, weil Mama und Papa so ein riesen Ding draus machen.
    Leute, wie soll ein fremder „Fachmensch“ innerhalb kürzester Zeit Dein Kind kennen, verstehen und beurteilen können?! Geht nicht! Sie glauben es nur. Leider.
    Also locker bleiben, auch wenn die größten Pfeifen da sitzen – oder eben gerade deshalb!

    Gefällt mir

    1. mein Sohn hatte auch totale angst da er weis das er etwas ein besonderes Kind ist er ist entwicklungsverzögert und hat es zu aller erstaunen geschafft das der auf der Regelschule aufgenommen wird wir sind so stolz und er noch mehr

      Gefällt mir

  8. Hatte sie einfach Sorge, dass ein Junge nicht die Chance haben würde, die Musen um ihrer selbst Willen zu genießen, sondern dass er umgehend Opfer des Konkurrenz- und Erfolgsdrucks würde? Während ein Mädchen die Möglichkeit hätte, sich davon abzugrenzen, weil für sie die Chance zum Broterwerb in diesem Bereich deutich geringer ist? Immerhin verdienen Frauen im Kulturbetrieb in der Regel weltweit deutlich schlechter als Männer und das in allen Bereichen: Literatur, Lyrik, Musik, Theater, Oper, Film, Fotografie, Architektur, Tanz, etc…

    Muahhhh, selten so einen Schwachsinn gehört.

    PS: Was soll die „emotionale Tankstelle“ eigentlich sein?

    Gefällt mir

  9. Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Er ist ein Junge. Jungen spielen mit Autos und die müssen GETANKT werden. Und wenn das Auto sich dann vollgetankt prima findet, fühlt sich der Junge selbstverständlich auch emotional aufgetankt. Die Dame wollte lediglich darauf hinweisen, dass Matchboxkarren ein Grundbedürfnis sein müssen.

    Bitte für die kurze Übersetzung.

    Ich schlag eben meinen Schädel ein.

    ❤️

    Gefällt 1 Person

  10. Aber was MEINT sie denn damit? Dass „Ausgleich“ zu nicht näher definierten Zuständen bei Mädchen anders funktioniert als bei Jungs? Und diese wahnhafte Vorstellung BEDAUERT sie dann noch? Ferndiagnose: Denkstörung. Sechs, setzen, du Pseudowissenschaftlerin.

    Gefällt mir

  11. Der Osteopath meine Mutter hat ihr für solche Fälle eine tolle Übung empfohlen. Leicht in die Knie gehen, das Becken nach vorne und schwupp – geht Dir solcher Mist am A*** vorbei! Unglaublich!

    Gefällt mir

  12. Abgesehen davon, dass Musik, Tanz und Kunst von beiden Geschlechtern geschätzt werden, sowohl im Zuschauen/-hören als auch beim Mit- oder Selbermachen, warum keine Empfehlung zum Sport?

    Wenn man schon die Geschlechterklischees so weit treibt, dass Musik, Tanz und Kunst nicht für Jungen empfohlen werden können, dann sollte man das andere Klischee nicht vergessen, dass Jungs gerne Sport machen. Fußball auf dem Bolzplatz? Das ist doch das Standard-Klischee.

    Und Sport ist eine emotionale Tankstelle. Gut für die körperliche Entwicklung zudem. Das sollte auch die vorurteilbeladene Person dort wissen und eine Empfehlung ausprechen können, selbst wenn sie nicht in der Lage ist, über den Tellerand ihrer Vorurteile hinauszublicken.

    Mir graut es, wenn ich sehe was für Leute und was für Vorurteile da an diesen Stellen tätig sind.

    Mich wundert es woher das Vorurteil kommt. Männliche Musiker sind allgegenwärtig, von der Klassik über das Volkstümliche bis zu Pop und Rock. Männliche Künstler, Maler, Fotografen, Bildhauer, ebenso. Meist auch hoch respektiert.

    Selbst beim klassischen Tanz habe ich auch noch nie davon gehört dass die männlichen Tänzer irgendwie schräg angesehen worden wären, höchstens beim Ballet. Und selbst dort geht nicht ohne männliche Tänzer, die braucht es eben auch.

    Dieses Vorurteil kann eigentlich nur enstanden sein, wenn die Realität zu Gunsten eigener Ideen praktisch vollständig verleugnet wurde.

    Gefällt mir

    1. Vor allem hat es mich gewundert, weil die Amtsärztin 50+ war.

      Meiner Erfahrung nach sind es nämlich meistens jüngere Mütter, die das Rosa-Blau-Fass aufmachen.
      (Zitat: „Hilfe, Tochterkind hat sich eine grüne Jacke ausgesucht. Ist das nicht zu jungenhaft?“ oder „Kennt jemand ein schönes Gesellschaftsspiel für Mädchen?“)

      Gefällt 1 Person

  13. Oh 😦
    Wir haben hier auch so einen eher künstlerischen Jungen…der trotzdem gern laut ist, rennt und klettert 😉
    Aber der ist dann wohl eh ein Doppelversager: Bei unserer Schuluntersuchung konnte er nicht sagen, welche Worte welchen Anfangsbuchstaben haben. Wir wurden dann mit der Aussage entlassen, das noch zu üben. Ja wie, müssen sie jetzt das Alphabet vor der Einschulung können??
    Traurig war, dass er echt geknickt war und meinte, er will jetzt doch nicht mehr in die Schule. Super, sie machen Angst vorm Versagen bevor es überhaupt losgeht…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s