House of Pain

Are you ready to rumble?

Zu den ersten schmerzhaften Erfahrungen im Leben junger Eltern gehören zweifelsohne kuschelnde Kinder. Wenn Kinder ihre Liebe austeilen, endet das nicht selten in ausgerissenen Haarbüscheln oder Faustschlägen auf das Nasenbein.

Genau wie beim Wrestling sind diese Kuschel- und Tobeattacken nicht gefaked, und genau wie beim Wrestling kommt es auf die Erfahrung des von vorne herein feststehenden Verlierers an, wie er beispielsweise einen Wickelkommoden-Powerslam gegen die oberen Bauchraumorgane oder den Hoppe Hoppe Reiter Low Kick in die Genitalien verkraftet.

Die erste Regel für Eltern lautet daher: Ihr müsst Euch in Profieinstecker verwandeln. Und das geht nur über erhöhte Wachsamkeit und intensives Deckungstraining.

Zur Veranschaulichung möchte ich gerne drei Profi-Klassiker des Nachwuchswrestlings vorstellen.

Los geht’s!

1. Die Swanton Bomb

Nachdem die Wachsamkeit zwischen 5 und 7 Uhr morgens an ihre erschöpften Grenzen stößt, kann man überall auf der Welt folgende Schlafzimmerszenen beobachten:

Die

Die Swanton Bomb (oder: Kinder wecken Eltern)

Sicher, das ist natürlich heillos übertrieben. Streng genommen wird die Swanton Bomb zum Wecken der Eltern nämlich nur an den Wochenenden performt (an Werktagen findet der Nachwuchswrestler komischerweise niemals freiwillig den Weg aus dem Bett).

2. Der Shining Wizard

Es gibt Tage, an denen die Kinder sich sofort verstecken oder weglaufen, sobald sie vom Kindergarten oder bei der besten Freundin abgeholt werden.

Und dann gibt es Tage, an denen die Kinder bei der Begrüßung ihrer Lieben zum  Shining Wizard ausholen. Erfahrene Eltern bleiben in solchen Momenten möglichst weit weg stehen und platzieren das rechte Bein blitzschnell vor das linke Bein, um eine stabile Basis für den Hechtsprung des herangaloppierenden Kindes zu schaffen.

Dann schließen sie die Augen und hoffen inständig (und meistens vergeblich), dass der grobstollige Kindergartenschuh nicht auf dem beflip-flopten Elternfuß landet.

Der Shining Wizard (oder: Kinder begrüßen Eltern)

Der Shining Wizard (oder: Kinder begrüßen Eltern)

Aus eigener Erfahrung kann ich übrigens bestätigen, dass der an sich schon sehr beängstigende Shining Wizard um ein Vielfaches potenziert wird, wenn man hochschwanger ist.

Es hat zwei Erzieherinnen und eine Praktikantin gebraucht, um mich nach dem Begrüßungstackle meines Dreijährigen auf dem Kindergartenflur wieder aufzurichten, und vermutlich war es in diesem Fall ein großes Glück für das noch ungeborene Geschwisterkind, dass seine Mutter dank ihrer regelmäßigen Sofaorgien mit zwei sündigen Burschen namens Ben und Jerry für zusätzliche Polsterung gesorgt hatte.

Kommen wir nun zu unserem letzten Kleinkindklassiker im Nachwuchswrestling.

3. Der Bear Hug

Normalerweise geht einem ja das Herz auf, wenn die älteren Geschwister den Wunsch verspüren, mit den Jüngeren zu kuscheln. Häufig kommt dabei der sogenannte Bear Hug zum Einsatz.

Der Bear Hug (oder: Geschwisterkinder herzen sich)

Der Bear Hug (oder: Geschwisterkinder herzen sich)

Auf unerfahrene Zuschauer wirkt der Bear Hug allerdings oft schlimmer, als er in Wirklichkeit ist. Als designierter Schiedsrichter sollte man sich in diesem Fall ein Beispiel an den Unparteiischen der Premier League nehmen und erst abpfeifen, wenn aus einem (in der Regel) eher gut gemeinten Bear Hug plötzlich ein Tombstone Piledriver wird.

(Unrealistisch? Alles schon erlebt!)

Tja, und jetzt sitze ich hier und betrachte die unzähligen blauen Flecken auf meinen Oberschenkeln, weil das große Kind mir erst gestern wieder im Schwimmbad glaubhaft versicherte, dass es sich „schließlich zum Schwimmen irgendwo unter Wasser abstoßen muss“ und ich frage mich ernsthaft, ob ich wohl irgendwann den Verlust dieser Zeit beklage.

Ob ich traurig sein werde, wenn unsere Gesichter nicht mehr mit kindlichen Backpfeifen liebkost werden?

Pffff. Wohl kaum.

Oder dass sich die Kinder eines Tages nicht mehr mit einem freudestrahlendem Hechtsprung in unsere Arme werfen?

Moment mal…

 

Für das Brilli Vanilli Baby – das den Anstoß zu diesem Beitrag auf die Nase seiner Mutter gegeben hat.

Und wer bis hierhin gelesen hat, bekommt noch was auf die Ohren. Also Lautstärke maximal aufdrehen und mit den Kindern zum Wrestling Themesong aller tobenden Kinder dieser Welt tanzen.

Advertisements

47 Gedanken zu “House of Pain

  1. Oh, ich verstehe voll!
    Selbst wurde ich eines schönen samstagmorgens von unserer Tochter per Kopfnuss ins Krankenhaus befördert. Eine gebrochene Nase tut echt weh. Erst recht wenn Frau dann einen Stab in die Nase geschoben bekommt, um den geheiligten Zinken wieder gerade zu biegen. Ich werde das Knacken nicht vergessen und die Frage des Arztes, ob sie jetzt wieder gerade sei, konnte ich nach einem Blick in den Spiegel nicht recht beantworten. Schliesslich ist es schwer abzuschätzen, ob das dick angeschwollene Ding im Gesicht, mit leicht blauer Färbung gerade ist oder nicht. Hinzu kam noch die total verschleierte Sicht durch verheulte Augen. Von dem Trauma nicht zu sprechen.
    Nie wieder werde ich Samstagsmorgens entspannt im Bett liegen können. Jeder Zeit kann sich das Idyll von glücklicher Familie kuschelnd im Bett, in eine Szenerie von spritzendem Blut und hysterischem Geschrei verwandeln.
    Mitfühlende Grüße
    Christine

    Gefällt 1 Person

  2. Sooo wahr. Ich erkenne mich in Deinen Kommentaren immer wieder. Der Shining Wizard ist selbst unschwanger immer wieder eine Herausforderung. Und die Swanton Bomb kann jetzt ich ausführen, die 13 und 11jährigen sogroßwieichKinder halten das aus, irgendwann muss mama sich doch mal rächen können. Und, ich habe noch einen Shining Wizard liebenden Zwerg, den halte ich und genieße bis zum umfallen. Lauthals lachend. Danke für deine Kolumne.

    Gefällt 1 Person

  3. ❤️ Ich sitze in der Bahn zum Büro und die Augen füllen sich mit Flüssigkeit – zum Einen weil ich so gerührt bin und mich geehrt fühle zu diesem Beitrag inspiriert zu haben, zum anderen vor Lachen und am Ende noch ein bisschen, weil ich tatsächlich heute schon einen harten Rippentritt auf dem Wickeltisch einstecken musste. Dein ewig treuer Fan BrilliVanilli

    Gefällt 2 Personen

  4. Danke! Ich dachte schon, ich bin die einzige Mama mit so schlechten Reflexen, dass sie sich vom Kind die Nase (an-)brechen lässt 🙂
    Den Shining Wizard werde ich nie nie nie beklagen, die Tritte auf dem Wickeltisch in die Magengrube schon 😉 ❤

    Gefällt mir

      1. Der Große kannte den Shining Wizard nicht, dem waren die Spielsachen und -kinder im Kindergarten immer viel wichtiger, da konnte Mama getrost ignoriert werden. Die Kleine ist noch viel zu tapsig, um eine echte Shining Wizard Gefahr auszustrahlen, vermutlich weil sie noch zu oft hinfällt auf dem Weg, um genügend Schwung aufzunehmen 😀

        Gefällt mir

  5. Danke! Das hat meinen Einstieg in den Tag erleichtert und erheitert.

    Auch ich muss immer wieder feststellen, dass Liebe weh tut und in blauen Flecken an den unmöglichsten Stellen endet.

    Gefällt 1 Person

  6. Shining Wizard hatten wir erst neulich auf dem Kindergartenklo in der Hockeversion, als sie unverhofft von der Brille stürzte, auf mich zu sprang, „meine liebste Mama“ rief und dann gegen mich krachte. Ich einigermaßen unvorbereitet (war ja vor sie gebückt gerade mit Schlüppchen anziehen beschäftigt) bin wegen dem Schwangerschaftsbauch nach hinten gekracht, die Klotüre öffnete sich (genau, die gehen ja aus Sicherheitsgründen immer unverschlossen nach außen auf) und saß dann mit der 2,5 Jährigen auf der Brust im Klobereich auf dem Boden. Genau als eine Erzieherin und ein paar Eltern vorbei kamen.

    Und ich schwankte zwischen Freude (wie süß, ich bin die liebste Mama), Ärger (aarghs, hochschwanger umgestoßen zu werden, ist kein Spaß), Belustigung (muss komisch ausgesehen haben) und Weinen (mein Steiß tats ziemlich weh)

    Gefällt 2 Personen

  7. House of Pain. Cool! Danke für die Zeitreise! Ich merke immer wieder, daß die komische Zahl, die mein Alter angibt, rein gar nichts mit mir zu tun hat. Schöner Text, hab` mich sehr amüsiert! Einen feinen Tag Dir! Ich geh` jetzt mal hüpfen. 🙂

    Gefällt mir

  8. Lernen mit Kindern, Lektion 24: Wie weh es tut, einen ganzen Haarbüschel, öh: herzugeben, weil Mini mit seinem genetischen Steinzeit-Bauplan der Meinung ist, er könnte sich an Mamas Fell festhalten. Grrrrrrr. Haarbüschel pflastern ihren Weg. Da hilft nur Glatze – oder Humor. Hab schon über Glatze nachgedacht.

    Gefällt mir

  9. OH JA! Ich kann zwar bei den Zärtlichkeiten eines Kindergartenkindes noch nicht mitreden, aber ich habe erst vorhin wieder einen blutigen Kratzer auf der Nase meines Spiegelbildes gefunden – trotz der neulich erst geschnittenen Fingernägel des kleinen brutalen Rumpelstilzchens.

    Danke für den Beitrag, ich fühle mich gewarnt 😀

    Gefällt mir

  10. Das nächste Mal, wenn mich wieder irgendwer dumm anstarrt und sich still denkt: „Die hatse nich mehr alle!“, verweise ich auf diesen Post mit den Worten: „Gaffen Se nich so dämlich, lesen Se dat und dann wissen Se, weswen ich ausseh als hätte ich versucht mir nen Pony zu rupfen! Dat is dat Kind! Wrestling!“

    Töfte, mal wieder. Gaaaaaanz töfte von dir geschrieben.

    ❤️ -> Herzken!

    Gefällt mir

  11. Vor ein paar Jahren ist der damals dreijährige Wrestler mit Anlauf auf meinen Rücken gesprungen. Ich hing auf dem Boden und versuchte, mit meinem verknacksten Rücken klar zu kommen. Seitdem bietet er mir immer an, mir ins Kreuz zu hüpfen, wenn mein Rücken zwackt. Denn damals tat es einen lauten Krach und ich konnte mich wieder geschmeidig bewegen.

    Gefällt 1 Person

  12. Sowohl unsere Selfmade-Wickelkommode als auch ich haben kein Standardmaß, deswegen bin ich regelmäßig Opfer der berüchtigten Boob-Kicks. Besonders angenehm bei ohnehin schon strapazierten Still-Möpsen. Die Swanton Bomb hat die Kleine auch schon drauf, ich wusste nur nicht, dass DAS einen Namen hat. Bevor sie nun das Laufen lernt hab‘ ich ja dank deiner Inspiration noch Zeit, schnell einen Selbstverteidigungskurs zu absolvieren. Oder Erste-Hilfe, mal sehen wo kurzfristig noch Plätze frei sind… 🙂

    Gefällt mir

    1. Wichtig ist, wenn Du auf dem Teppichboden zwischen den ganzen Legosteinen ein kurzes Nickerchen machst, lege IMMER beide Unterarme schützend über Dein Gesicht. Dann kannst Du die Arschbombe auf Deine Nase abmildern. Alles Gute ❤

      Gefällt mir

  13. Wir warnen unsere Besucher regelmäßig: „Wer sich hinsetzt, solkte auf Brille, Ohrringe, Ketten und Organe achten!“
    IMMER bereit sein, Gesicht, Genitalien und Innereien zu schützen. Diese Reflexe werde ich bestimmt auch noch als Großmutter haben …

    Gefällt 1 Person

  14. Danke, danke, danke! Der Beitrag hat mich laut lachen lassen, die Kommentare sind genauso gut. Meine Tochter kann ein Stück Möhre nicht mit der Gabel aufspiessen aber mit der Präzision eines Herzchirurgen findet ihr kleiner spitzer Finger mein Auge. Toll ist auch, wenn ich sie ins Bett hole, wenn sie schlecht träumt und von einem grellen Schmerz im Frontallappen meines Gehirns geweckt werde sowie dem Wortlaut: “Popel!!!“ und der gleiche spitze Finger bis zum Anschlag in meiner Nase steckt…

    Gefällt mir

  15. Ich musste sehr, sehr lachen. Hart an der Grenze zum hysterischen Weinkrampf. Dieses Lachen ist nämlich nur die äußere Fassade. Innerlich bin ich ebenfalls eine traumatisierte unfreiwillige Wrestling-Partnerin. Höllenbrut!

    Gefällt mir

  16. Habe für diesen Text 15 Minuten Lesezeit gebraucht, aufgeteilt in Lesen->Kichern->Lesen->Tränen lachen-> RoundhouseKick vom schlafenden Kleinkind neben mir für die Störung einstecken->Schmerzen veratmen->undwiedervonvorne.
    Herrlich. Danke. Den verlinke und teile ich bis ihn jede Muddi in meinem Umfeld auch kennt.

    Gefällt 1 Person

    1. Ist es auch. Aber nachdem mir der Kleine beim Vorlesen aus lauter Freude mit einem Faustschlag mein Brillenglas aus der Fassung direkt in mein Auge geballert habe und ich eine Woche lang ein lila Veilchen hatte, hält sich meine Freude über das Buch mittlerweile in Grenzen. 😉

      Gefällt mir

      1. Bei mir wars – ohne Witz – eine Linsentrübung nach Faustschlag meiner 2 jährigen Tochter. Nach der erfolgreichen OP am Grauen Star hab ich jetzt ne künstliche Linse und wieder 100% Prozent Sehkraft. Keine Brille, keine Kontaktlinsen mehr. Yippieh! Den letzten Teil der Geschichte wird meine Tochter nie erfahren, mit dem ersten Teil gedenke ich, sie mir für alle Zeiten gefügig zu machen.! Oh Rache kann süß sein!

        Gefällt mir

  17. OMG ! Endlich kann ich mich mal outen…es ist gerade mal ein paar Wochen her, daß mich meine 20 Monate „alte“ Tochter auf den Boden gezwungen hat. Ihr Anlauf reicht definitv aus, meine 1,96m und ca. 100 Kg nicht nur in die Knie sondern komplett aufs Laminat zu zwingen. Die Kopfhöhe ist einfach zu gefährlich…#suspensoriumbeiamazongesucht
    Hab die ganze Zeit darauf gewartet das der „Große“ (4 Jahre) angesprungen kommt und 3 mal auf den Boden haut…aber der war zu sehr mit Lachen beschäftigt….

    Vielen Dank für diesen tollen Blog!

    Gefällt mir

  18. Nasenanbruch per Babykopfnuss kann ich auch mit dienen… Viel schlimmer finde ich allerdings wenn der Lütte mit seinen Sandalen ( mit dicken Profil in Größe 23) auf meinen nackten kleinen Zeh stellt und sich so bewegt als wäre eben dieser kleine Zeh eine glimmende Kippe, die er ausdrücken muss 😫
    Aber mal wieder diesen Ohrwurm, danke 😄 #altecdraussuche

    Gefällt 1 Person

  19. juchu, weil ich (warum auch immer!!) deinen Blog einige Monate vergessen hatte, konnte ich jetzt ganz viele Artikel auf einmal lesen. du bist Schuld an meinem zukünftigen Bauchmuskelkater (vom lachen).
    Wie heißt eigentlich der Move in der einer die Glasflasche an die Zähne gehauen wird, weil das auf dem Schoß sitzende Kind,während ich gerade zum trinken ansetze, gegen die flasche haut und „mama trinkt“ trällert?!

    Gefällt mir

  20. Haha, ein toller Post. The Bear Hug ist hier gerade sehr angesagt! Und dass meine Nase die letzten Wochen heil überstanden hat, grenzt an ein Wunder. Die Kleine verteilt gerade gerne Liebeskopfnüsse….ohne Ankündigung. AUA!

    Gefällt mir

  21. Haha! Genau DAS ist der Grund, warum ich mir nach jahrelanger Pause wieder Kontaktlinsen besorgt habe. LOVE RULES! Und fliegende Siku-Autos. Und große Pappbilderbücher. Und „Mama-mich-nochmal-am-Bein-ziehen“ usw. Brillen taugen nicht für Nahkampfkuscheln. Jetzt brauch ich nur noch einen Zahnschutz fürs Ankuscheln von unten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s