Stromkastenprinzipkunst. Im Prinzip ganz einfach.

Idiotensicheres DiY für Idioten

Wenn man bei Google die Trendabkürzung „DiY“ eingibt, erhält man 513.000.000 Ergebnisse. (Zum Vergleich: Wenn man das Wort „thermische Schrumpfbuchse“ eingibt, erhält man neben dem Hinweis „Meinten Sie: thermische strumpfhose“ gerade einmal 8 Ergebnisse.)

Im Gegensatz zu thermischen Schrumpfbuchsen ist das gesamte Internet also rappelvoll mit so genannten Do-it-Yourself Anleitungen. Eine Wickelkommode aus Europaletten und Wollfilz? Total einfach. Bierdeckel häkeln? Supergrobi-Cakepops? Kein Problem. Ob Geschenke, saisonale Deko, Spielzeug, Kleidung oder Nahrungsmittel. DiY-Anleitungen kennen keine Grenzen.

Leider bin ich für alle zu doof. Besonders erniedrigend ist DiY für mich immer, wenn es vorab als „idiotensicher“ eingestuft wird. Wie dieses simple You-Tube-DiY Video, indem ein kleiner aufgeblasener Luftballon mit der Unterseite in geschmolzene Kuvertüre getaucht wird, man diesen nach dem Trocknen vorsichtig platzen lässt und daraufhin eine essbare und äußerst dekorative Dessertschale übrig bleibt.

Leider sind meine Luftballons alle nach unmittelbarem Kontakt mit der (ich schwöre) nahezu vollständig abgekühlten Schokolade geplatzt. Um ein realistisches Bild von mir und meiner Küche zu veranschaulichen, müssen sie sich jetzt lediglich ein verstopftes Baby vorstellen, dem man beim Wickeln einen Durchschlag vor den Poppes hält, während man mit der anderen Hand Fieber misst. Dank dieser „idiotensicheren“ DiY-Anleitung habe ich zwei Tage lang meine Küche theoretisch geputzt.

Schluss damit.
Es wird höchste Zeit, dass auch untalentierte Holzköpfe, Pappnasen und Einfaltspinsel eine Bastelchance erhalten:

5 idiotensichere Low-Budget-Alltags-Pille-Palle-DIY-Anleitungen mit garantiert 101%iger Geling-Garantie

1. Dekoration

Wer kennt das nicht. Die langweiligen Impulskauf-Stoffbirnen liegen langweilig auf dem noch langweiligeren Holztisch herum. Dabei kann man mit ein paar überhaupt nicht kniffeligen Kniffen etwas altes Hässliches in etwas neues Hübsches verwandeln.

Langweiliger Stoffbirnenalltag

Langweiliger Stoffbirnenalltag

Ich habe die schäbbigen Stoffbirnen einfach mit einer selbstgekauften „Abate Fetel“ in einer Holzschale gemixt. Einen fröhlichen Akzent zaubert die freche, farbenfrohe Polkadot-Blümchen-Farbmix-Tischdecke auf meinen Esszimmertisch. Yeah.

Ich habe fröhlich, frech und farbenfroh in einem Satz verwendet und möchte mich jetzt gerne ohrfeigen.

Ich habe fröhlich, frech und farbenfroh in einem Satz verwendet. Ich hoffe, Tine Wittler leitet nun keine Unterlassungsklage gegen mich ein.

2. Haushalt

Der grässliche Frühling steht wieder vor der ungeputzten Haustür und offenbart mit seinen aufdringlichen Sonnenstrahlen die schlimmsten Seiten unserer Fensterscheiben. Aber keine Sorge. Mit der folgenden, idiotensicheren Schritt-für-Schritt Anleitung gehören solche schmuddeligen Probleme der Vergangenheit an:

  • besorgen sie sich Fingerfarbe und Einweghandschuhe
  • verteilen sie die Farbe schlampig und großflächig über die dreckigen Fenster
  • behaupten sie es waren die Kinder
  • und alle so: „Awwwwwwwww“
sauereiarme Fensterquitschquatschmatschdeko

Das perfekte Imitat kindlicher Quatschmatschkunst

Vorteil: Da sie das Fingerfarbenspektakel selbst veranstalten, ist am Ende der ganze Mist tatsächlich nur auf der Scheibe, statt wie sonst üblich auf dem Fußboden, an den Wänden, sowie in den Haaren, Anziehsachen und Gesichtern von sämtlichen Beteiligten.

3. Accessoires

Die meisten Kleinkinder sind nicht sonderlich gesprächig, wenn man Interesse an ihrem Leben bekundet. Auf die Frage, wie es beispielsweise im Kindergarten war, bekommen die meisten Eltern maximal ein gleichgültig genuscheltes „Weiß nich meaaaaaaa“ oder „Hab ich vergessen.“ Interessanterweise erhöht sich das Mitteilungsbedürfnis schlagartig um 500 %, sobald man nach dem Mittagessen kurz die Augen schließen möchte.

Was sie nun brauchen, ist Folgendes:

Eine Brille, eine Schere, weiße Etiketten, einen Stift. Klingt komisch? Is aber so.

Eine Brille, eine Schere, weiße Etiketten, einen Stift. Klingt komisch? Is aber so.

Und so geht’s:

  • schneiden sie zwei weiße Etiketten, auf die sie zuvor jeweils einen schwarzen Punkt gemalt haben, in der Größe ihrer Brillengläser zurecht
  • setzen sie die Brille auf und nehmen eine bequeme Sitz- oder Liegeposition ein
  • schließen sie die Augen und drehen ihren Kopf in die Richtung, aus der die über Shuriken des Eises, Lord Garmadon oder ähnlichen Lego Chima Schmarrn monologisierende Stimme ertönt.
Ich denke. Nicht. Also bin ich. Am Schlafen.

Mhmm……….ja………mhmmmmmm……..chrchrchrchr……..mhmmmm……..ja…….

4. Geburtstagskuchen

Leider wurde das Rührkuchenherz irgendwann vom Partymarkt gefegt und es ist mittlerweile nahezu unmöglich geworden, einen Kindergeburtstag ohne die 6-lagig-in-Regenbogenfarben-eingefärbte-Raupe-Nimmersatt Torte zu bestreiten. Was aber die üblichen Fondant- und Marzipan-Rohmasse-DiY-Blogs gerne verschweigen, ist, dass es noch eine weitere hervorragend zu modellierende Lebensmittelmasse gibt:

Richtig. Mett.

Vergessen sie also das Herstellen eines essbaren Herzinfarktgaranten und präsentieren auf dem nächsten Kindergeburtstag lieber den idiotensicheren Todesstern-Hackbraten oder das Mett-Pony.

Die dunkle Seite des Mett

Mettigel 2.0 – Der imperiale Todesstern

(Notiz an mich: E-Mail an Dr. Oetker und Rolf Zuckowski bezüglich wahnsinniger Marketingideen für ein „Hack Wars“ Kinderkochbuch und eine „In der Weihnachtsmetzgerei“ Kinderlieder-CD.)

5. Kunst

Da schleift man seine Kinder in ein Museum, und die zeigen auf den Stromkasten und fragen: „Mama, ist das auch Kunst?“ Die korrekte Antwort lautet selbstverständlich: „Ja. Alles ist Kunst. Solange Du es behauptest.“

Und so machen wir Kunst:

  • fotografieren sie ihre dreckige Spüle
  • verwenden sie einen gängigen Fotoverhunzfilter und googeln ein merkwürdiges Zitat
  • rahmen sie den Schmonz mit Passepartout
  • bleiben sie ernst, wenn sie auf Nachfrage behaupten, dass es sich um einen echten „Ralf Richter“ handelt
 Stromkastenprinzipkunst. Im Prinzip ganz einfach.

Stromkastenprinzipkunst. Im Prinzip ganz einfach.

Wie man sehen kann, gibt es tatsächlich idiotensichere DiY-Anleitungen, mit denen man trotz linker Hände und linkslastiger Gehirnhälftennutzung erstaunliche Ergebnisse erzielen kann.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbasteln und freue mich, wenn ihr auch das nächste Mal wieder dabei seid, wenn es heißt:

Idiotensichere Low-Budget-Alltags-Pille-Palle-DIY-Anleitungen mit garantiert 101%iger Geling-Garantie

(Oder mein Spin-off „So not DiY-Dinge“ wie zum Beispiel Fahrradhelme, Verhütungsmittel oder orthopädische Schuhzurichtungen.)

Für Priscilla, die seit beinahe 30 Jahren meine Freundin ist, obwohl sie tatsächlich in ihrer Freizeit Garderoben aus alten Gemüsekisten baut (!) – apropos „Gemüse“ und „baut“, sie baut auch ihr eigenes Gemüse an (!) – und Spiegelreflexkameras und Sushiplatten aus Fondant herstellt (!!!!!!!!!!). Damit nicht genug ist sie auch noch ein 3 Meter großes Supermodel, näht Filzobst und Spiegeleier für die von ihr selbst gebaute Kinderküche und hat einen ganzen Kopf voller Naturlocken (warum zur Hölle ist die eigentlich meine Freundin?!?!).

61 Gedanken zu “Idiotensicheres DiY für Idioten

  1. made my day!
    Deine Beiträge sind sowas von witzig ich mach mir gleich in die Hose, weil ich mir das Lachen verkneifen muss, damit das stillende Baby nicht aufwacht.
    ich werde gleich noch fingerfarbenkunst machen, morgen kommt schwiemu, da meckert die auch nicht mehr über die dreckfenster!

    Gefällt 1 Person

  2. Wieder mal einzigartig!! DANKE fürs Verstehen! Grad die Wettrennen in kunstvollen Mitbringseln für das Geburtstagsfrühstückstüdelügedöns, wenn das eigene Kind feiert, sind mir jedesmal ein Graus. Und sechslagige Regenbogentorten jeglichen Ausmaßes sowieso!!😀😀 Ich finde mich total wieder, quasi DiY- Nieten-SChwestern im Geiste!🙂

    Gefällt mir

  3. Ok, dann werde ich die hübschen Luftballon-Schälchen mal von der virtuellen Pinnwand schmeißen, bevor ich eine neue Küchentapete kaufen muss…
    Werde beim nächsten Kindergeburtstag dann mal ne etwas andere Motto-Party vorschlagen. Die Eiskönigin aus Mett wird mein Meisterstück, warts mal ab😉

    Gefällt 1 Person

  4. Neulich bin ich selbst auf ein total einfaches „süßes DIY-Nagellackvideo“ reingefallen. Mein Mann meinte zu meinem Ergebnis (und natürlich hab ich ihm vorher das Ergebnis aus dem Video gezeigt und gesagt: so schwer kann das nicht sein…. ich Volldepp): „Oh, dir hat ein Mader auf die Hand gekackt!“ Noch Fragen zu meinen DIY Talenten?

    P.S. Jetzt muss ich den ganen Tag an Ralf Richter und BangBoom Bang denken. Naja, gibt schlimmeres.

    Gefällt mir

      1. Ein riesen Fan. So habe ich auch das Herz meines Mannes gewonnen, als ich ihm sagte: „zum fahren ziehst du aber besser flache Schuhe an“ und er dann nur ganz begeistert meinte: „du kennst DEN Film“

        Gefällt 1 Person

  5. Ich würde ja lachen, darf aber nicht, sonst wacht der 8-Kilo-Kloß in der Trage auf. Sehr genial, vor allem der Death Star made of Mett hat es mir angetan. Darth Vader wird vor Neid erblassen!
    Möge das Mett mit dir sein!

    Gefällt mir

  6. Ein echter Ralf Richter!!!! Ich fass es nicht!!!
    Und selbst wenn ich ab und an was bastel, wenn jemand in einer Anleitung sagt: Superleicht, kann jeder, idiotensicher – dann bin ich schon misstrauisch! Und wenn es dann mal wieder komplett schief geht, suche ich im Internet nach „nailed it“ und freue mich, dass es bei anderen auch schief gegangen ist

    Gefällt mir

  7. Das hat mich wirklich sehr froh gemacht! Lachend in den Tag starten….herzlichsten Dank!!! Alleine diesen Impulskauf zuzugeben, eröffnet mir schon Weiten der Identifikationsmöglichkeiten mit der Autorin! Danke – made my day!

    Gefällt 1 Person

  8. Krawehl! Krawehl!

    Danke für diese Anleitungen. Das bekomm evtl. sogar ich mal hin.:D

    So eine Brille habe ich tatsächlich schon mal gebastelt. Mit aus der Zeitung ausgeschnittenen Augen.😀

    Gefällt mir

  9. ganz ehrlich, jedesmal, wenn ich ein mail im postfach hab, das einen neuen beitrag von dir ankündigt, denke ich: „den letzten beitrag kann sie kaum toppen“.
    doch du kannst!!!
    so geil, einfach jede zeile. ich musste wahnsinnig lachen und fiepe noch immer fröhlich vor mich hin. und auch wenn bzw. weil ich selbst schon mal eine regenbogentorte gebacken habe, kann ich dir sagen: DIE SCHMECKEN IN DEN SELTESTEN FÄLLEN SO TOLL, WIE SIE AUSSEHEN!
    bring back the rührkuchenherz, würde ich also fordern!!!😀

    Gefällt mir

  10. Ein Kollege hat mir den „Link“ von Dir geschickt und ich habe mir in der Mittagspause Deine supereinfachen DiY-Tipps angesehen. Meine Kollegen hatten Angst ich hätte einen Erstickungsanfall mit meinem Nudelsalat, da ich nicht mehr aufhören konnte zu lachen. Der Teil mit dem Luftballon und dem „Schokoladenküchlein“ hat mir besonders gut gefallen. Da mein Mann kocht, sind es auf unserer Küchentapete nicht abwaschbare Tomatensaucenflecken, da macht sich die Schokolade bestimmt gut daneben🙂. Danke für die Erheiterung …

    Gefällt mir

  11. Seufz!
    Ich hatte erst gestern wieder das Vergnügen eines salzigen Fingers in meiner I-do-nothing-myself-Wunde: eine überambitionierte Einladung zum Kindergeburtstag. Das Kind wird drei – das perfekte Alibi für die Frau Mama, die angestaute DIY-Energie aus fast vier Jahrzehnten beim Schopf zu packen und mal so richtig auszuteilen. Das unausgesprochene Gesetz „pro Lebensjahr ein Gast“ wird kurzerhand für ungültig erklärt und dem Motto „Baustelle“ mit der Anmietung eines ECHTEN BAGGERS die Krone aufgesetzt. Ich bekam die selbst gestaltete-gedruckte-laminierte-verpackte Einladung mit den Worten „Dafür werden mich die anderen Mütter hassen …“
    Hm, na ja, vielleicht ein klitzekleines Bisschen. Ich werde mich mit einem zuckersüßen DIY-Baustellen-Bastelset aus Traubenzucker-Ziegeln, Würfelzucker-Steinen und Zuckerguss-Zement revanchieren – es lebe die Überdosis!😉

    Gefällt mir

      1. Man überlegt, ob man die Kinder unter Anleitung die Grube für den Riesensandkasten ausbaggern lässt … Ich schlage noch eine Fahrt auf dem Kipplaster sowie Kinder-Schubkarren und einen Kubikmetersand als Mitgebsel vor. Da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben!😉

        Gefällt 1 Person

  12. Hihi, für Fingerfarbe sind meine leider schon zu alt, aber um dem vorweihnachtlichen „hast du schon die Fenster geputzt, Oma kommt“ zu entgehen, lasse ich immer rechzeitig im Herbst Dreiecke aus Transparentpapier ausschneiden und lasse die Kinder dann damit dann bei allen Fenstern die untere Hälfte zukleben. Kann locker bis kurz vor Ostern dran bleiben und spart mindestens 2x Fensterputzen 😆

    Gefällt mir

  13. Ich habe mich immer gefragt was es eigentlich genau mit diesem DIY auf sich hat. Bis jetzt habe ich es nie so richtig verstanden, dank dir nun aber doch – endlich!

    Danke für diesen erhellenden Moment, wirklich großartig.🙂

    Ich musste mich beim ersten Lesen sehr zusammenreißen, aber auch beim 20igsten mal anschauen wird es nicht langweilig.

    Liebe Grüße Alina

    Gefällt mir

  14. Ist das Kunst oder kann das weg?
    Aber der Imperialer-Todesstern-Mettigel ist ja mal wirklich der Knaller, probiere ich direkt bei meiner nächsten Party aus. Hashtag diy, Hashtag Starwars, Hashtag 100%-Bio, Hashtag Ein-Kilo-Mett

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s